Amazon eröffnet einen Friseursalon im Londoner Stadtteil Spitalfields. So steht es im Blog des Unternehmens. Der Showroom wird jeden Tag in der Woche geöffnet sein und Amazon Salon heißen. Am Anfang dürfen nur Mitarbeiter anwesend sein, nach ein paar Wochen sollen sich die Türen für die Öffentlichkeit öffnen.

Werbung

Viele Marktbeobachter halten es für unwahrscheinlich, dass Amazon den Friseurladen auf den Kopf stellen will. Ein Grund dafür ist, dass es derzeit keine Pläne gibt, neue Niederlassungen zu gründen. Stattdessen will der Internetriese die Friseurbranche als neues Kundensegment erschließen und erforscht, wie sich die eigene Technologie mit den Anforderungen dieser Branche verbinden lässt.

Digitalisierung im Handwerksbereich

Kunden sollten in Amazon-Salons Zugang zu einer Vielzahl von Dienstleistungen zur Haarberatung haben. Dank Augmented Reality können Sie sehen, ob die Traumfrisur zu Ihnen passt.

Zunächst einmal ist die Ausstellung ein Pilotprojekt. Wir haben diese Show so konzipiert, dass die Kunden kommen und die besten Technologien, Haarpflegeprodukte und Stylisten der Branche erleben können, sagte der Amazon UK-Chef. Dennoch soll der Showroom das Unternehmen näher an den Kunden bringen.

Was manchen wie ein 1. April-Scherz vorkommen mag, ist sicher nicht die erste Erfahrung im stationären Einzelhandel. So betreibt das Tech-Unternehmen beispielsweise mehrere Läden unter den Markennamen Amazon Go und Amazon Fresh.

Amazon-Aktienkurs auf einen Blick

Amazon verlor letzte Woche 3,6% seiner Marktkapitalisierung. Die Ergebnisse nach 12 Monaten sind jedoch positiv. Dies entspricht 24,5 % der Gesamtzahl. Die Amazon-Aktie bleibt bei Anlegern beliebt.

Foto von Marcus Listske auf Pixabay