Bitcoin fiel am Dienstag auf $53.000, während US-Aktien stiegen. Damit brach er mit einer Tradition, riskantere Vermögenswerte zu beschatten, während Anleiherenditen und der US-Dollar fielen.

Die Benchmark-Kryptowährung fiel beim ersten Aufruf in London um 1,13 Prozent auf 53.500 Dollar pro Token. Bitcoin-Futures an der Chicago Mercantile Exchange fielen um 0600 UTC um mehr als 4 Prozent auf $53.475. Am Tiefpunkt des Tages wurde der Bitcoin bei 53.000 gehandelt.

Dies ist ein echter Ausflug in überverkauftes Gebiet, erklärte Scott Melker, ein unabhängiger Analyst, der mit dem Wolf Den Newsletter verbunden ist, und bezog sich dabei auf den Relative Strength Index (RSI) von bitcoin, der bereits auf seinen technischen überkauften Status hingewiesen hat.

Ein RSI-Wert über 70 führt normalerweise zu einer neutralisierenden bärischen Korrektur.

Der RSI von Bitcoin nähert sich dem überverkauften Bereich. Quelle: BTCUSD bei TradingView.de

Bitcoin und wettbewerbsfähige Märkte

In der Zwischenzeit fiel der jüngste Rückgang von bitcoin weitgehend mit einem Wiederaufleben der Nachfrage nach dem US-Dollar im Vergleich zum Rückgang der türkischen Lira am Montag zusammen. Kryptowährungen neigen dazu, auf grüne Trends zu reagieren.

Der US-Dollar-Index war in der vorangegangenen Sitzung flach, stieg aber am Dienstag um 0,15 %.

Bitcoin verlor weiter an Boden, als sich die Aufmerksamkeit der Investoren auf die Wall Street verlagerte. Der Nasdaq Composite schloss in New York technisch 1,2 Prozent höher. Gleichzeitig stieg der Vergleichsindex S&P 500 Index um 0,7%. Bitcoin wurde früher zusammen mit Technologieaktien gehandelt.

Unterdessen verringerten US-Treasuries ihre Verluste, so dass die Rendite der 10-jährigen Anleihe auf 1,699 % fiel, nachdem sie in der vergangenen Woche kurzzeitig 1,75 % überschritten hatte.

Der Aufschwung an den globalen Aktienmärkten wurde am Dienstag gestoppt. Die asiatischen Märkte fielen zusammen mit den US-amerikanischen und europäischen Futures aufgrund von Sorgen über die Beziehungen zwischen den USA und China und einer sich vertiefenden Coronavirus-bedingten Unruhe in Deutschland. Gold ging zur gleichen Zeit nach unten.

Weitere Abwärtskorrekturen?

Die Fundamentaldaten begünstigen die Bullen im Bitcoin. Es wird erwartet, dass Kryptowährungen das Wachstum ankurbeln werden, da die Zentralbanken der Welt eine breit angelegte Geldpolitik verfolgen, um ihre von der Koronavirus-Pandemie betroffenen Volkswirtschaften zu unterstützen.

Letzte Woche kündigte die Fed an, dass sie die Zinssätze nahe Null halten und gleichzeitig Staats- und Unternehmensanleihen im Wert von 120 Milliarden Dollar pro Monat kaufen wird.

Unterdessen hielt das 1,9 Billionen Dollar schwere Konjunkturpaket von Joe Biden den Druck auf den US-Dollar aufrecht, der sich besser entwickelte. Der US-Präsident hat sich mit seinen Beratern auch über einen 3-Billionen-Dollar-Plan für die Staatsausgaben beraten, der die Schuldenquote auf über 98 % des BIP zu treiben droht.

Gleichzeitig erhöhte die Europäische Zentralbank das Tempo ihres Anleihekaufprogramms auf den höchsten Stand seit mehr als drei Monaten. Sie kaufte die Woche, die am 17. endete. Wir beendeten den März mit Anleihen im Wert von 21,1 Mrd. € – gegenüber 14 Mrd. € in der Vorwoche – um dem jüngsten Ausverkauf an den Anleihemärkten der Eurozone entgegenzuwirken.

Bitcoin (eToro’s bitcoin buying guide) könnte sich angesichts der liberalen Geldpolitik gut entwickeln. Investoren, die auf der Suche nach höheren Renditen sind, wenden sich vom niedrig verzinsten Anleihenmarkt und von inflationsstabilisierten Währungen ab und suchen Sicherheit in Kryptowährungen.

BTC/USD ist in einem ungünstigen globalen Umfeld um etwa 1.500% gestiegen. Dennoch könnte das Paar technisch gesehen weiter sinken und den allgemeinen Aufwärtstrend beibehalten.

Am Montag tauchte das BTC/USD-Paar unter seinen 20-tägigen exponentiellen gleitenden Durchschnitt, was die Bullen auf eine mögliche Ausweitung des Ausverkaufs auf den 50-tägigen einfachen gleitenden Durchschnitt aufmerksam machte, der sich derzeit in der Nähe der 50.000-Dollar-Marke befindet. Gleichzeitig sah der Rückgang des Paares wie ein negativer Ausbruch aus einem steigenden Keil mit bärischer Umkehrung aus.

Dadurch besteht die Gefahr, dass der BTC/USD-Kurs auf die Spitze des Keils fällt. Das untere Ziel liegt also bei etwa 41.000 $.

Textunterschriften: Bitcoinist

Related Tags: