Bei der aktuellen Bitcoin-Krise zeigt sich wieder einmal die Frage nach der „Geschäftsgrundlage“ dieser Währung. Man möchte in diesem Fall unbedingt davon ausgehen, dass Bitcoin immer noch als Geldwährung gilt. Auf der anderen Seite werden häufig auch Diskussionen über einen möglichen Finanzierungsausfall dieser Währung geführt, wodurch der Wert nochmals zulegen k

Nach einer kurzen und glänzenden Periode, in der Bitcoin ein Allzeithoch von $20.000 erreicht hatte, ist der Wert der Währung stetig gesunken, da immer mehr Teilnehmer ihre Bitcoins verkauften. Es gibt jedoch Hoffnung am Horizont, da Investoren nun wieder beginnen, in Bitcoin zu investieren. Die Top-Experten haben bereits einen Aufschwung vor Ende des Jahres vorhergesagt, da der aktuelle Pessimismus nichts Gutes für die Zukunft der Bitcoin-Industrie verheißt.

Bitcoin (BTC) legte in der gestrigen Sitzung um 15 Punkte zu. Im Juli fiel der US-Dollar auf seine letzte Unterstützung oberhalb der Marke von $31.000 und verstärkte damit die Vorhersagen eines neuen Abwärtstrends.

Bitcoin-Kurs-Chart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Binance verschlechtert Abstimmung

BTC/USD fiel am Donnerstag auf ein vorübergehendes Tief von $31.550, laut Cointelegraph Markets Pro und TradingView.

Die marktführende Kryptowährung hat sich noch nicht sichtbar erholt, wobei sich die Stimmung weiter verschlechterte, nachdem italienische Regulierungsbehörden eine Warnung gegen die einflussreiche Kryptowährungsbörse Binance ausgesprochen hatten.

Obwohl die Kryptowährungsaustauschplattform nun vor zusätzlichen Hürden steht, betont ein Binance-Sprecher, dass der eigene Betrieb nicht beeinträchtigt wird.

Wir gehen die Zusammenarbeit mit den Behörden an und nehmen unsere rechtlichen Verpflichtungen sehr ernst, sagte die Kryptowährungsbörse gegenüber Reuters.

In Anbetracht dieser Entwicklungen sind die Händler derzeit jedoch nicht sehr optimistisch. Deshalb sieht Michael van de Poppe die 31.000-Dollar-Grenze als letzte Bastion vor einem größeren Einbruch.

Bitcoin hat die Marke von $32.400 nicht halten können und ist weiter nach unten gerutscht, was bedeutet, dass wir uns nun in der letzten Unterstützungszone von $31.000 – $31.500 befinden, die verteidigt werden muss, so der Experte. Und so weiter:

Sollte er scheitern, könnte er auf 29.000 US$ oder sogar 24.000 US$ fallen.
Bitcoin-Vorhersagemodell. Quelle: Michael van de Poppe/Twitter

Bitcoin rutscht auf „finalen Support“ – Absturz bis 24.000 US-Dollar möglich

Sind Investoren im Urlaub?

Die anhaltende Schwäche des Bitcoin-Preises wird nun durch niedrige Handelsvolumina verstärkt, wobei die schwache Nachfrage einen neuen Aufwärtstrend noch unwahrscheinlicher macht.

Wie die Daten von Glassnode zeigen, handelt es sich dabei jedoch eher um ein saisonales Phänomen als um ein Panikphänomen.

Investoren verkaufen nicht, sie entspannen sich, schlussfolgern Jan Allemann und Jan Happel und führen niedrigere Transaktionskosten an Kryptowährungsbörsen an.

Bitcoin-Transaktionsgebühren auf Cryptocurrency-Börsen. Quelle: Jan und Jana/Twitter

Bitcoin rutscht auf „finalen Support“ – Absturz bis 24.000 US-Dollar möglich

Außerdem, wie Cointelegraph zuvor berichtet hat, kaufen Investoren, die die Kryptowährung während des rekordverdächtigen Ereignisses bei 30.000 Dollar verkauft haben, sie nach und nach zurück.

Related Tags

This article broadly covered the following related topics:

  • moglich
  • moglich in english
  • mark moglich
  • moglich in german
  • moglich translation