David Solomon, Chef der Investmentbank Goldman Sachs, hat sich in einem Interview mit dem kanadischen TV-Sender CNBC über Kryptowährungen geäußert und sagt ihnen eine große Zukunft voraus. Als Ergebnis sieht er bedeutende Veränderungen in der Branche.

Werbung

Goldman Sachs CEO rechnet mit stärkerer Krypto-Regulierung

Goldman Sachs verfolgt Kryptowährungen

Traditionelle Banken haben Kryptowährungen wiederholt kritisiert. Langsam, aber unweigerlich scheint sich die Stimmung zu ändern. Goldman Sachs CEO Solomon erwartet in naher Zukunft eine strengere Regulierung von Kryptowährungen, was gut für den Markt sein könnte.

Goldman Sachs hat noch keine konkreten Schritte zur Integration von Bitcoin oder anderen virtuellen Währungen unternommen, beobachtet aber die Entwicklungen im Interesse seiner Kunden. Bislang war es für eine Bank nicht einmal legal, Kryptowährungen direkt anzubieten.

Wie sich dies in den kommenden Jahren auswirkt, hängt von den Regeln ab

Im Moment können sich private Trader nur mit Bitcoin-Aktien oder Kryptowährungs-ETFs begnügen. Aber wenn Solomon seinen Willen bekommt, könnte sich das schnell ändern: Ich denke, es wird eine Entwicklung geben. Wie sich dies in den kommenden Jahren auswirkt, hängt von den Regeln ab, die wir einführen.

Generell ist es derzeit schwierig vorherzusagen, in welche Richtung das Pendel ausschlägt. Wird ein verbessertes System zu einem Rückgang der Nutzung oder zu einer sichereren Basis für den Handel mit digitalen Währungen führen? Diese grundlegende Frage wird wahrscheinlich das Schicksal der Kryptowährungen bestimmen.

Foto: Maxim Tarasow

campaign id=348]